Reisestudio Krebs Reisen Urlaub Ferien Rundreisen Studienreisen Pauschalreisen
   » Reisestudio Krebs - www.reisestudio-frankfurt.de

Virtuelle Reisekataloge
K o n t a k t


Reisestudio Krebs
Reisestudio Krebs
Hippegasse 5
63636 Brachttal
Tel.: (0 60 53) 7 06 98 77
Fax: (0 60 53) 7 06 98 78

» mehr Infos... 

Rundreisen weltweit


Reisen nach Neuseeland
Reisen nach Australien
Reisen nach SĂŒdafrika
Reisen nach Japan
Reisen in die USA
Reisen nach Kanada
Reisen Persien / Iran
Weltreisen

...(un)endlich Urlaub


Home » Wanderreisen
Wanderreisen weltweit
 Japan aktiv

Japan aktiv - Wilde Affen, steile Berge, geheimnisvolle Tempel. Unterwegs in den schönsten Wandergebieten der Japanischen Alpen. Affen liegen faul in heißen Quellen, rote Libellen blitzen in der Sonne und an knorrigen BĂ€umen reifen Kaki-FrĂŒchte vor sich hin. Ein alter Mann gießt seine BonsaibĂ€umchen vor dem Haus und ...

» Japan aktiv: Berge, Vulkane und Buddhismus «
Reise-Nr. 422

... schenkt den Vorbeigehenden ein LĂ€cheln. Wanderungen in den Japanischen Alpen auf Pilgerwegen und historischen Handelsstraßen fĂŒhren uns durch duftende ZedernwĂ€lder, rauschende Bambushaine und alte, vor sich hin schlummernde Dörfer. Den einen oder anderen Gipfel besteigen wir natĂŒrlich auch. Ganz anders gehen hier die Uhren als in der futuristischen Metropole Tokyo, die wir zu Beginn der Reise kennenlernen.

Japan aktiv - Wilde Affen, steile Berge, geheimnisvolle Tempel

Auch in der Kaiserstadt Kyoto atmen wir den Geist der alten Zeit in den schönsten buddhistischen Tempeln, Shinto-Schreinen und Gartenanlagen, und mit etwas GlĂŒck huscht vielleicht sogar eine Geisha vorbei. Auf dieser Reise lernen wir einen Teil Japans kennen, der noch viel von seinem ursprĂŒnglichen Charme bewahren konnte und vom auslĂ€ndischen Tourismus noch weitgehend unentdeckt ist.

» Japan aktiv: Berge, Vulkane und Buddhismus «
Japan aktiv: Berge, Vulkane und Buddhismus

Höhepunkte der Reise nach Japan

Wanderungen: 4 x leicht (2 - 3 Std.), 3 x moderat (4 - 6 Std.). In den Fußstapfen der Samurai auf historischen Wegen durch die Berge. Badende Schneeaffen in den heißen Quellen des "Höllentals" Jigokudani. Bergdorf Shirakawa-go, ,,KrĂ€henburg" von Matsumoto, Altstadt von Takayama. Eiheiji-Tempel mit Meditation und EinfĂŒhrung in den Zen-Buddhismus. Pulsierende Metropole Tokyo, tausendjĂ€hrige Hauptstadt Kyoto.

Die Reiseroute

» Der Reiseverlauf «
Der Reiseverlauf

Ihr Reiseerlebnis im Detail

  • 1. Tag: Flug nach Tykio
    Abflug von Frankfurt nach Tokyo.
  • 2. Tag: Tokio
    Ankunft am Flughafen Tokyo Haneda. Wir fahren zu unserem Hotel im Stadtteil Ueno/ Asakusa und entdecken die Gegend bei einem Bummel am Nachmittag. Das Stadtviertel atmet den Geist vergangener Jahrzehnte und bezaubert uns mit seinem Charme. Ganze StraßenzĂŒge sind spezialisiert auf KĂŒchenartikel oder Hausschreine fĂŒr Verstorbene. Unterhalb der Gleise der Yamanote-Linie drĂ€ngen sich viele winzige GeschĂ€fte und MarktstĂ€nde, und die AtmosphĂ€re Ă€hnelt einem orientalischen Basar. Abends sitzen Angestellte beim Feierabendbier vor den zahlreichen kleinen Lokalen, die auf Yakitori - HĂŒhnchenspieße, Ramen - Nudelsuppe oder Okonomiyaki (eine Art Omelette) spezialisiert sind. Ihr Reiseleiter kennt die Gegend bestens und kann viele Geheimtipps geben. Wir suchen den Tempel Sensoji auf und beten fĂŒr eine gute Reise. Der Legende nach soll der Tempel im Stadtteil Asakusa 628 von drei BrĂŒdern gegrĂŒndet worden sein, die in ihren Fischernetzen eine goldene Statue der Göttin Kannon gefunden haben. Den Haupteingang bildet das Kaminarimon (Tor des Donner-Gottes) mit seiner gewaltigen, 3,3 m hohen und 100 kg schweren Papierlaterne. Auch heute noch ist der Sensoji der beliebteste Tempel der Tokyoter. Außerdem sehen wir uns ganz in der NĂ€he den ,,Sky Tree", das neue Wahrzeichen von Tokyo, an. Der 643m hohe Sky Tree löst damit den halb so großen Tokyo Tower ab. Von der Aussichtsplattform haben wir einen atemberaubenden Ausblick ĂŒber das schier endlose HĂ€usermeer und die Bucht von Tokyo. Jeder Zentimeter der Mega-Metropole wird genutzt und so wechseln sich glitzernde Hochhausviertel mit verschachtelten Wohngebieten ab, in denen eng aneinander gebaute, winzige HĂ€user von schmalen StrĂ€ĂŸchen durchbrochen werden. Überall verstreut entdecken wir Parks, Tempel und Schreine, die zum Innehalten einladen. Bei klarem Wetter erkennen wir in der Ferne sogar den Mt. Fuji. Fahrzeit: ca. 1 Std. Hotel in Tokyo.
  • 3. Tag: Hokusai-Museum und Sakebrauerei
    Mit dem Schnellzug Shinkansen fahren wir direkt ins Herz der Japanischen Alpen nach Nagano. Nagano, die von Bergen umgebene Hauptstadt der gleichnamigen PrĂ€fektur, war Austragungsort der Olympischen Winterspiele von 1998. Weiter geht es in die ruhige Kleinstadt Obuse. WĂ€hrend der Edo-Zeit florierte die Stadt, heute wird sie von den Bewohnern der Region wegen der vielen traditionellen GebĂ€ude im Stadtzentrum auch „Klein-Kyoto" genannt. Hier besuchen wir das Museum des KĂŒnstlers Hokusai, dessen leuchtend bunte Ukiyo-e - Holzschnitte auf der ganzen Welt bekannt sind. Bei einem Besuch in einer Sake-Brauerei erfahren wir, wie aus Wasser, Reis und Edelschimmel das japanische NationalgetrĂ€nk entsteht. Wer einmal mehrere Sorten probiert hat, kann ganz leicht die großen Unterschiede schmecken, die Brauzeit, Wasser, Reissorte und Trinktemperatur auf den Reiswein haben. Trotz steigendem Bierkonsum gibt es heute in Japan noch immer gut 2000 Brauereien; viele sind seit Jahrhunderten in Familienbesitz. FĂŒr die nĂ€chsten drei Tage sind wir in einem Ryokan untergebracht. Hier können wir ganz traditionell japanisch ĂŒbernachten - SchiebetĂŒren aus Papier, Tatami-Matten und Futon-Betten inklusive. Das traditionelle japanische Abendessen ist ein Fest fĂŒr Auge und Gaumen, ein heißes Bad im Thermalwasser lĂ€sst uns die Reisestrapazen vergessen. Fahrzeit: ca. 2 Std. Ryokan in Yamanouchi (Nagano) (FA)
  • 4. Tag: Wanderung Shiga-Hochebene
    Nach dem FrĂŒhstĂŒck schnĂŒren wir heute zum ersten Mal unsere Wanderschuhe. Zu Fuß sind wir auf dem „Ikemeguri Nature Trail" auf der Shiga-Hochebene unterwegs. Der Weg bis auf den Gipfel des Mt. Shigayama (2.040 m) fĂŒhrt uns durch wunderschöne Landschaft an Seen, Teichen und SĂŒmpfen vorbei. Je nach Temperaturen und Höhenlage hat sich hier schon das Laub der dichten WĂ€lder verfĂ€rbt und sorgt fĂŒr herrliche Herbstromatik auf unserer Wanderung. Aufstieg 700 Hm / Abstieg 700 Hm / Gehzeit: ca. 4 bis 5 Std. / Ryokan in Yamanouchi (Nagano) (FA)
  • 5. Tag: Badende Affen im Jigokudani-Nationalpark
    Vormittags unternehmen wir eine Wanderung hoch zu den berĂŒhmten Schneeaffen im Jigokudani-Nationalpark. Die schweren SchneefĂ€lle, die KĂ€lte des Winters und die abweisend steilen BerghĂ€nge sind fĂŒr Affen eigentlich kein Paradies - wĂ€ren da nicht die verlockenden heißen Quellen, die ĂŒberall aus dem Boden des ,,Höllentals" sprudeln. TĂ€glich versammeln sich hier die japanischen Rotgesichtsmakaken in Scharen und entspannen bei einem Outdoor-Bad. Wir nehmen uns Zeit fĂŒr Beobachtungen und wandern gemĂŒtlich wieder zurĂŒck zu unserer Unterkunft. Gehzeit: ca. 4 Std. Ryokan in Yamanouchi (Nagano) (FA)
  • 6. Tag: Hakuba - Wanderung auf der historischen Salzstraße
    Auf dem Olympia-Highway fahren wir nach Hakuba. Hakuba ist einer der schönsten Orte in den Japanischen Alpen und im Sommer eines der Zentren fĂŒr Bergwander und Bergsteiger. Am Nachmittag wandern wir auf der historischen Salzstraße „Shio No Michi" vom Ort Kotani bis nach Ohmachi. In der Edo-Zeit (1603-1886) verlief hier eine wichtige Handelsroute, auf der Salz ins Landesinnere transportiert wurde. Zu beiden Seiten des Weges wurden viele Buddha- und Kannon-Skulpturen zum Schutz der Reisenden aufgestellt. Wir legen etwa 8 km zurĂŒck, ehe wir uns in der Pension Hayashi fĂŒr 2 NĂ€chte einquartieren. Gehzeit: ca. 2-3 Std. Fahrzeit: ca. 2 Std. Pension in Hakuba (FA)
  • 7. Tag: Wanderung auf den Karamatsu-Dake
    Heute fĂŒhrt uns eine Wanderung hoch zum Happo-ike See und weiter durch alpine BirkenwĂ€lder zum Gipfel des Karamatsu-Dake (2.696 m). Zu Beginn ist der Weg breit, wird aber zunehmend steiler und fĂŒhrt durch felsige Abschnitte. Vor uns eröffnet sich der Blick auf das Panorama der Japanischen Alpen hinunter in die TĂ€ler und bis hin zum Japanischen Meer. Im Osten zeigt sich bei gutem Wetter der Gipfel des Mt. Fuji. Nach der Bergtour gönnen wir uns ein heißes Bad. Aufstieg 800 Hm / Abstieg 700 Hm / Gehzeit: ca. 6 bis 7 Std. / Pension in Hakuba (FA)
  • 8. Tag: Matsumoto
    Heute Vormittag wird unser HauptgepĂ€ck nach Magome verschickt. Dort nehmen wir es morgen wieder in Empfang. So sind wir leicht und komfortabel unterwegs. Mit dem Regionalzug fahren wir nach Matsumoto und sehen uns eine der grĂ¶ĂŸten Burganlagen Japans, die „KrĂ€henburg" an. Ihren Namen verdankt die Burg aus dem 16. Jh. ihrem schwarzen Anstrich. Sie zĂ€hlt zu den wenigen Burgen in Japan, die im Original erhalten sind und ist mit ihrem schönen, sechsstöckigen Hauptturm das Wahrzeichen der Stadt. Wir spazieren durch die Altstadt mit ihren alten HolzgebĂ€uden, in denen GeschĂ€fte und Restaurants untergebracht sind. Im Stadteil Nakamachi reihen sich alte WarenhĂ€user mit schwarz-weißen Mauern aneinander. Im Laufe des Tages erhalten wir einige Einblicke in das Leben in einer mittelalterlichen Burgstadt. Die Samurai-Krieger standen an der Spitze der Gesellschaft, wĂ€hrend das Ansehen der HĂ€ndler Ă€ußerst schlecht war (auch wenn sie das meiste Geld und somit durchaus kulturellen Einfluss hatten). Fahrzeit: ca. 1.5 Std. Hotel in Matsumoto (F)
  • 9. Tag: Nakasendo - unterwegs auf dem ,,Weg mitten durch die Berge"
    Nach dem FrĂŒhstĂŒck fahren wir mit dem Zug weiter ins Kiso-Tal in den Japanischen Alpen. Wir besuchen das historische Dorf Narai, das bekannt ist fĂŒr seine vielen Museen und seine kunstvollen Lackwaren. Von hier aus wandern wir ein StĂŒck auf dem Nakasendo, dem "Weg mitten durch die Berge". HĂ€ndler, Boten, Samurai sowie Adlige und ihr Gefolge waren hier zu Fuß und auf PferderĂŒcken zwischen Edo (dem heutigen Tokyo) und Kyoto unterwegs. Nach unserer Wanderung fahren wir ein kleines StĂŒck weiter nach Magome, wo wir unser GepĂ€ck wieder in Empfang nehmen. In der Edo-Zeit war Magome eine wichtige Raststation auf dem Nakasendo, deshalb gibt es hier viele gut erhaltene und liebevoll restaurierte traditionelle HĂ€user. Wir ĂŒbernachten heute in einem traditionellen japanischen Minshuku. Die durch ihre Schlichtheit bestechenden GĂ€stezimmer sind mit Tatami ausgelegt und vermitteln einen Eindruck von den frĂŒheren GasthĂ€usern, in denen die Reisenden entlang des Nakasendo untergebracht waren. Gehzeit: ca. 3 Std. Fahrzeit: ca. 1 Std. Minshuku (GĂ€stehaus) in Magome (FA)
  • 10. Tag: Von Magome bis Nojirijuku
    Heute wandern wir auf dem Nakasendo-Weg von Magome nach Nojiri-juku, durch kleine Dörfer und Reisfelder. Wir wandern vorbei an WasserfĂ€llen, durch schöne MischwĂ€lder und legen im historischen Teehaus auf der Magome-Passhöhe eine Pause ein. Wir haben Zeit, um durch die Gassen der Dörfer zu bummeln und auch die lokale KĂŒche zu probieren. Auch heute noch werden ĂŒberall im Hinterland SpezialiĂ€ten aus wild wachsendem ,,BerggemĂŒse", wie Pilzen, Farnspitzen, Bambussprossen usw. zubereitet. Lassen sie sich ĂŒberraschen! Aufstieg 300 Hm / Abstieg 300 Hm / Gehzeit: ca. 5 Std. / Minshuku (GĂ€stehaus) in Magome (FA)
  • 11. Tag: Takayama
    Wir fahren weiter mit dem Bus in der Bergstadt Takayama, das fĂŒr seine historischen GebĂ€ude bekannt ist. Bei klarer Sicht ist von der Stadt aus das Panorama der ĂŒber 3.000 m hohen Bergkette des Hida-Gebirges (Nordalpen) zu sehen. Unser Rundgang durch das reizvolle StĂ€dtchen beginnt mit einem Besuch der alten Provinzverwaltung, die interessante Einblicke in Alltagskultur und Gesellschaft unter den Tokugawa-Herrschern der Edo-Zeit bietet. Ein Bummel durch die Altstadt, die Restaurants, Sake-Brauereien, Miso-GeschĂ€fte, AntiquitĂ€ten-, KunsthandwerkshĂ€ndler und traditionelle WohnhĂ€user beherbergt, rundet das Programm ab. Unbedingt probieren sollte man hier das exquisite Hida-Rindfleisch, das in Takayama am Spieß oder neuerdings sogar als Sushi verkauft wird. Das fein marmorierte Fleisch zerschmilzt geradezu auf der Zunge. Fahrzeit: ca. 2.5 Std. Hotel in Takayama (F)
  • 12. Tag: Shirakawa-go
    Um unbeschwert unterwegs sein zu können, wird unser HauptgepĂ€ck heute nach Kanazawa verschickt, wo wir es morgen wieder in Empfang nehmen. Am Morgen besuchen wir in Takayama den Markt, auf dem regionale Produkte feilgeboten werden. Danach fahren wir mit dem Bus durch die Berglandschaft nach Shirakawa-go, einem malerischen Bergdorf mit strohgedeckten BauernhĂ€usern, das von der UNESCO in seiner Gesamtheit zum Weltkulturerbe erklĂ€rt wurde. In einem grĂŒnen Tal liegen ĂŒber hundert traditionelle HĂ€user zwischen Reisfeldern verstreut an einem idyllischen Fluß. Die hohen, steilen DĂ€cher halten im Winter die meterhohen Schneemassen ab, die hier niedergehen. FrĂŒher lies es sich hier von der Seidenraupenzucht gut leben, aber auch heute sind noch viele der HĂ€user bewohnt. Nirgendwo sonst lĂ€sst sich das alte Landleben in Japan bei einem Spaziergang schöner und eindrucksvoller erleben als hier. Wir ĂŒbernachten in einem traditionellen Minshuku in Shirakawa-go. Fahrzeit: ca. 1 Std. Pension (Minshuku) in Shirakawa-go (FA)
  • 13. Tag: Kanazawa
    Per Bus reisen wir ĂŒber die bergige Nordlandroute „Hokurikudo" zur alten Burgstadt Kanazawa. Zuerst nehmen wir uns Zeit fĂŒr einen der drei schönsten LandschaftsgĂ€rten Japans, den Kenrokuen. Dieses herausragende Beispiel fĂŒr japanische Gartenbaukunst bietet zu jeder Jahreszeit eine schöne Kulisse fĂŒr einen Spaziergang. Von Schilfgras umrahmte Teiche und WasserlĂ€ufe, KirschbĂ€ume, Kiefern und Steinlaternen bilden hier eine möglichst idealtypische Landschaft und nichts wird dem Zufall ĂŒberlassen. In der Altstadt von Kanazawa erwartet uns ein Besuch des Higashi-chaya-machi, das ehemalige Geisha-Viertel mit altmodischen Straßenlaternen und typischen, dunkel gestrichenen HolzhĂ€usern. Fahrzeit: ca. 1 Std. Hotel in Kanazawa (F)
  • 14. Tag: Tempel Eihei-Ji
    Nach dem FrĂŒhstĂŒck geht es mit dem Express-Zug an der rauhen KĂŒste des Japanischen Meers entlang in die PrĂ€fektur Fukui zum Tempel Eihei-ji. Der Eihei-ji wurde 1244 vom Zen-Meister Dogen Zenji (1200-1253) gegrĂŒndet, der den Buddhismus in China studiert und den Soto-Zen-Buddhismus in Japan eingefĂŒhrt hat. Wir besichtigen einige der etwa 70 HolzgebĂ€ude, die in einen Berghang hineingebaut wurden und durch Korridore und Treppen miteinander verbunden sind. Ein herrlicher Zedernwald umgibt den Tempelkomplex. Die Mönche nehmen sich gerne Zeit, um Besucher in die Zen-Philosophie einzufĂŒhren. An Gottesdiensten und Zen-Übungen kann teilgenommen werden. Die PrĂ€fektur Fukui ist ĂŒbrigens bekannt fĂŒr guten Reis und exzellente MeeresfrĂŒchte - zwei grundlegende Zutaten der japanischen KĂŒche. Fahrzeit: ca. 1 Std. Hotel in Fukui (F)
  • 15. Tag: Kyoto
    Von Fukui geht es vormittags mit der Bahn entlang des Biwa-Sees nach Kyoto. Mit ihrer FĂŒlle an KulturgĂŒtern zĂ€hlt die ehemalige Kaiserstadt zu den interessantesten StĂ€dten Ostasiens. Überall in der Stadt und im bergigen Umland liegen prĂ€chtige Tempel und stille ZengĂ€rten verstreut. Unter anderem ist heute ein Besuch des Kiyomizu-Tempels geplant, dem Wahrzeichen Kyotos. Er wurde bereits im Jahre 789 gegrĂŒndet und ist der elfköpfigen Kannon (Gottheit der Barmherzigkeit) geweiht. Von seiner Terasse aus ĂŒberblicken wir das umliegende Higashiyama-Viertel, welches mit seinen alten HĂ€usern, traditionellen GeschĂ€ften und zahlreichen Tempeln als besonders malerisch gilt. Außerdem besuchen wir die Sanjo-BrĂŒcke, die das westliche Ende der Nakasendo-Straße darstellt. Fahrzeit: ca. 2 Std. Hotel in Kyoto (F)
  • 16. Tag: Berg Hiei-zan (Enryakuji-Tempel)
    Heute wandern wir in tiefen WĂ€ldern rund um den Tempel Enryakuji auf dem Berg Hieizan nordöstlich von Kyoto. Der im Jahre 788 gegrĂŒndete, geschichtstrĂ€chtige Enryakuji ist der Haupttempel des Tendai-Buddhismus und einer der bedeutendsten Tempel Japans. Hier hat sich außerdem vor Jahrhunderten eine extreme Meditationspraxis entwickelt; das ,,Kaihogyo''. 100 NĂ€chte in Folge umwandern die sogenannten ,,Marathon-Mönche'' den Berg auf einer 30 km langen Strecke. TagsĂŒber muss den regulĂ€ren Pflichten im Tempel nachgegangen werden. Wer die 100 Tage geschafft hat, kann die Meditation sogar auf 1000 Tage (in einem Zeitraum von 7 Jahren) ausdehnen. Die letzten 100 Tage hiervon wird allerdings tĂ€glich 84 km weit gerannt. Und das alles auf Strohsandalen! Diese extreme Askese, die haben in den letzten 4000 Jahren aber nur gut 40 Mönche durchgehalten. Bei einem Abbruch der 1000 Tage waren die Mönche einst sogar dazu angehalten, rituellen Selbstmord zu begehen. Wir pilgern heute aber ganz gemĂŒtlich um die vielen TempelgebĂ€ude und durch die schönen WĂ€lder, die vielleicht sogar schon herbstlich verfĂ€rbt sind. Mit der Bahn fahren wir am Nachmittag nach Kyoto zurĂŒck. Gehzeit: ca. 3 Std. Fahrzeit: ca. 2 Std. Hotel in Kyoto (F)
  • 17. Tag: Kyoto
    Heute widmen wir Kyoto einen weiteren Tag und entdecken die schönsten Tempel, Zen-GĂ€rten und Shinto-Schreine in Kyoto. Geplant sind vormittags der Besuch des Tempels Ryoanji mit seinem bekannten Steingarten und des ,,Goldenen Pavillions" Kinkakuji, dessen vergoldete Fassade sich in einem stillen Teich spiegelt. Am Nachmittag haben wir Freizeit und können nach Herzenlust eigenen Interessen nachgehen. Unser Reiseleiter steht natĂŒrlich weiterhin zur VerfĂŒgung und gibt Tipps. Hotel in Kyoto (F)
  • 18. Tag: RĂŒckflug
    Fahrt zum Flughafen Osaka und RĂŒckflug nach Deutschland. Fahrzeit: ca. 1,5 Std.
Flugplan-, Hotel- und ProgrammĂ€nderungen bleiben ausdrĂŒcklich vorbehalten.

» Trekkingreise Japan aktiv: Berge, Vulkane und Buddhismus «
Trekkingreise Japan aktiv: Berge, Vulkane und Buddhismus

Umfangreiche Leistungen inklusive

  • Lokale Reiseleitung ab Tokyo bis Osaka
  • Flug mit Lufthansa ab/bis MĂŒnchen nach Tokio, zurĂŒck ab Osaka
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und SicherheitsgebĂŒhren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 8 x in Hotels, 2 x in einer Pension (Gemeinschaftsbad), 6 x Ryokans (Gemeinschaftsbad/Onsen)
  • 16 x FrĂŒhstĂŒck, 9 x Abendessen
  • EintrittsgebĂŒhren lt. Programm
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und KrankenrĂŒcktransport sowie 24 Std. Notrufservice
Wunschleistungen (zusĂ€tzlich buchbare Leistungen.): Reise ohne Flugstrecke MĂŒnchen - Tokyo / Osaka - MĂŒnchen 650,- €. AnschlussflĂŒge vorbehaltlich VerfĂŒgbarkeit: innerdeutsch 120,- €; Wien, ZĂŒrich Aufpreis auf Anfrage. Einzelzimmerzuschlag (umfasst 13 NĂ€chte) 470,- €.

Nicht enthaltene Leistungen: Weitere Mahlzeiten und GetrĂ€nke (ca. 350,- €). Trinkgelder. Individuelle AusflĂŒge und Besichtigungen.

Mindestteilnehmerzahl 8 / Höchstteilnehmerzahl 15 Personen.

Charakter der Tour und Anforderungen

Japan aktiv: Berge, Vulkane und Buddhismus. Einmalige Japan-Reise mit tiefen Einblicken in die traditionelle Lebensweise der Japaner. Tolle Mischung aus Kultur und aktivem Naturerlebnis.

Wanderungen und Bergbesteigungen bilden einen Schwerpunkt der Reise. Geeignet sind die 3- bis 8-stĂŒndigen Tagestouren fĂŒr jeden geĂŒbten Wanderer, der ĂŒber Kondition, Trittsicherheit (gemeint ist sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem GelĂ€nde) und Ausdauer verfĂŒgt. Beim Aufstieg auf den Mt. Ontake sind knapp 1.000 Höhenmeter zu ĂŒberwinden; WĂ€hrend der Tagestouren benötigen Sie lediglich einen kleinen Rucksack, in dem Sie das Notwendigste (z. B. evtl. Trinkflasche, Regenschutz etc.) tragen.

Bei den Transfers zu den verschiedenen SehenswĂŒrdigkeiten werden Sie viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein (ZĂŒge, Busse und Bahnen). Da es in der Regel keine GepĂ€ckwagen gibt, stellen Sie sich bitte darauf ein, Ihr GepĂ€ck auf den Bahnhöfen zum Teil auch ĂŒber etwas lĂ€ngere Strecken zu transportieren. An den Wandertagen 7 und 10 - 12 wird Ihr HauptgepĂ€ck transportiert. An diesen Tagen brauchen Sie einen Tagesrucksack, in dem Sie Ihre persönlichen Sachen (Badeutensilien, WechselwĂ€sche und warme Kleidung) selbst tragen.

Zu den Möglichkeiten, die japanische Lebensweise nĂ€her kennenzulernen, gehört neben den Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln auch die Übernachtung in traditionellen japanischen Pensionen, den sogenannten Ryokans. Es handelt sich meist um kleine UnterkĂŒnfte, in denen Sie japanische AtmosphĂ€re erleben können. Die Einrichtung ist sparsam und geschmackvoll, die Zimmer sind mit weichen Strohmatten, den Tatami, ausgelegt, die SchiebewĂ€nde öffnen sich manchmal zu einem nett angelegten japanischen Garten. Die BaderĂ€ume im japanischen Stil sind manchmal auf dem Flur und nach Geschlechtern getrennte GemeinschaftsbaderĂ€ume (Ofuro).

Bevor Sie einen Ryokan betreten, ziehen Sie bitte die Straßenschuhe aus und schlĂŒpfen Sie in die bereitgestellten Pantoffeln. In Ihrem Zimmer liegt ein Baumwoll-Kimono (der Yukata) fĂŒr Sie bereit, den Sie in Ihrem Zimmer tragen können.

Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass die Zimmer in den Hotels in Japan sehr klein sind (in den großen StĂ€dten ca. 15 qm). Auch die Betten entsprechen oft weder von der Breite, noch von der LĂ€nge unseren europĂ€ischen Maßen. Wir versuchen deshalb soweit als möglich, Zwei-Bett Zimmer zu reservieren. Jedoch haben die Hotels oft nur wenige Zwei-Bett-Zimmer, so dass gelegentlich auch nur Zimmer mit Doppelbett zur VerfĂŒgung stehen.

Verpflegung: Das FrĂŒhstĂŒck und 6x Abendessen sind im Reisepreis eingeschlossen. So können Sie auf individuellen „kulinarischen StreifzĂŒgen" die vorzĂŒglichen japanischen Speisen ausprobieren und das Ansprechendste fĂŒr sich wĂ€hlen. Als Anhaltspunkt können Sie rechnen: fĂŒr ein Mittagessen inkl. Softdrink € 12,-, fĂŒr ein Abendessen inkl. Softdrink € 18,-. Alkoholika sind in Japan im VerhĂ€ltnis teuer, so kostet ein Bier im Restaurant ca. 4 € und ein FlĂ€schchen Reiswein (Sake, 0,25l) ca. 4 €.

» Rundreise Japan aktiv: Berge, Vulkane und Buddhismus «
Rundreise Japan aktiv: Berge, Vulkane und Buddhismus

Wichtige Hinweise

Bei dieser Reise kann es zu Verzögerungen, RoutenĂ€nderungen und Programmumstellungen kommen, bedingt durch FlugverspĂ€tungen, ungĂŒnstige VerhĂ€ltnisse, schlechtes Wetter, organisatorische Schwierigkeiten oder nicht vorhersehbare Ereignisse und Faktoren. Wir bitten Sie, gegebenenfalls das nötige VerstĂ€ndnis aufzubringen und sich in Geduld und Gemeinschaftsgeist zu ĂŒben. Feiertage oder ĂŒberraschende Restaurierungsarbeiten können (trotz sorgfĂ€ltiger Planung und Abstimmung mit Behörden) zu nicht vorhersehbaren Schließungen von Besichtigungsobjekten fĂŒhren. SelbstverstĂ€ndlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Parnter, sĂ€mtliche Programmpunkte durchzufĂŒhren. Sollte es witterungsbedingt oder aus sonstigen GrĂŒnden notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr VerstĂ€ndnis.

Einreisebestimmungen

FĂŒr StaatsbĂŒrger der Bundesrepublik Deutschland, aus Österreich, Italien und der Schweiz genĂŒgt der gĂŒltige Reisepass. Er muss bei Ankunft im Reiseland noch mindestens 6 Monate gĂŒltig sein. StaatsbĂŒrger anderer LĂ€nder bitten wir, sich direkt mit der jeweiligen fĂŒr sie zustĂ€ndigen Vertretung in Verbindung zu setzen.

Unser Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren WertgegenstÀnden auf.

Das Klima in Japan ...

... lĂ€sst sich mit dem Klima in den sĂŒdlichen Teilen Europas vergleichen. Der Herbst ist neben dem FrĂŒhling die beste Reisezeit. Die Luft ist klar und das Wetter meist sonnig, auch wenn es gelegentlich zu WetterumschwĂŒngen kommen kann. Die Durchschnittstemperatur im September und Oktober betrĂ€gt 15 - 25°C, in den Bergen kĂŒhlt es jedoch nachts auf 5°C ab.

AusrĂŒstung

Entsprechend seiner großen Nord-SĂŒd-Ausdehnung weist Japan ein starkes TemperaturgefĂ€lle auf. Im Norden ist es kĂŒhler als im SĂŒden, an der PazifikkĂŒste ist es wĂ€rmer als am Japanischen Meer. Neben leichter, atmungsaktiver Kleidung benötigen Sie fĂŒr diese Reise auch einen Anorak und Regenschutz sowie stabile Wanderschuhe und einen bequemen Tagesrucksack (fĂŒr Regenschutz, Pullover, FotoausrĂŒstung, Trinkflasche, evtl. Imbiss etc.).

Reiseleitung

Die engagierten ReiseleiterInnen sind profunde Landeskenner, die aus Überzeugung und mit ganzem Herzen eine Gruppe fĂŒhren.

Reisetermine 2020 und Preise in € pro Person

ReisezeitPreis
29.09.2020 - 16.10.2020 *4.498,-
17.10.2020 - 03.11.20204.498,-
* Besuch des Takayama-Festes in Takayama

Copyright by Hauser Exkursionen



Anfrage zu diesem Reiseangebot

Sie haben noch Fragen oder wünschen weitere Informationen zu dieser Reise?
Für detailierte Informationen nehmen Sie bitte mit Hilfe dieses Formulars Kontakt mit uns auf.

Hinweis: Wir sind ausschließlich als Vermittler zwischen Ihnen und dem jeweils verantwortlichen LeistungstrĂ€ger (Reiseveranstalter) tĂ€tig. Als Vermittler können wir fĂŒr jegliche MĂ€ngel in der AusfĂŒhrung der Reise keinerlei Haftung ĂŒbernehmen. Diese richtet sich ausschließlich nach den jeweiligen Bedingungen des entsprechenden LeistungstrĂ€gers.
Auch ĂŒbernehmen wir keine Haftung fĂŒr den gesamten Inhalt (textliche und grafische Aufbereitung) der Reise, da es sich jeweils um vom Veranstalter bereitgestelltes Material handelt. Die Rechte und Pflichten liegen beim jeweiligen LeistungstrĂ€ger, welcher die Reise durchfĂŒhrt.

Bitte beachten Sie unsere Allgemeinen GeschÀftsbedingungen.



Die mit einem "*" gekennzeichneten Felder müssen eingegeben werden.
 
  
Anrede
 Frau   Herr 
Name   
Straße   
PLZ/Ort   
Land   
Telefon   
Mobil   
Fax   
E-Mail *   
  
RĂŒckruf
 Bitte auch Tag und Anrufzeit angeben - Danke. 
Tag  (Bitte wĂ€hlen) 
Anrufzeit  (Bitte wĂ€hlen) 
Reise-Daten  Bitte geben Sie Ihre gewĂŒnschten Reisedaten ein. 
Anreisetag  (Datum) 
Abreisetag  (Datum) 
Dauer (Wochen)
 1 Woche   2 Wochen   3 Wochen 
 4 Wochen   lĂ€nger 
Dauer (Tage)   
Reisende  Bitte geben Sie die Anzahl der Reisenden an. 
Anzahl (ges.)      Erwachsene        Kinder     
  
WĂŒnsche / Fragen
Hinweis *
 Den Hinweis zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden. 
       


Hinweis zum Datenschutz

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklÀren Sie sich damit einverstanden, dass die hier eingegebenen personenbezogenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese werden nur zum Zweck der Beantwortung der Anfrage verwendet.
Die Datenschutzhinweise haben Sie zur Kenntnis genommen und sind damit einverstanden.

Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung fĂŒr die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an service[at]reisestudio-krebs.de senden.



Alle Daten werden von uns selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!



TRUE TRAVEL - Version 1.4 - © 2001-2019 TRUE LOGIC & TRUE ILLUSIONS - ALL RIGHTS RESERVED

Sie haben noch nichts passendes gefunden?

Sie haben in unseren Angeboten Ihre Traumreise noch nicht gefunden und/oder benötigen fĂŒr die Planung Ihrer Reise noch weitere Informationen? Wir sind Ihnen gerne behilflich.

Seite drucken Druckversion         zum Seitenanfang Seitenanfang
Reiseversicherung

Reiseversicherung
Auf Reisen wollen Sie sorglos genießen und gleichzeitig die Sicherheit haben, dass alles rundum glatt lĂ€uft.

» mehr Infos... 

Reise-Visum

Reise-Visum
Per Internet schnell und preiswert ein Visum erhalten ...

» mehr Infos... 


» www.reisestudio-frankfurt.de «

Reisestudio Krebs